Bouldern @The Core Climbing (TCC)

Nachdem ich zwei Mal bei der Boulderhalle The Climb in Hongdae geklettert und recht zufrieden war, habe ich heute eine andere Halle besucht – The core climbing (TCC).

boulder, boulder gym
The core climbing

Diese Halle befindet sich auch in einem der meistbesuchten Gebiete der Stadt – Insa-dong. Sie ist wieder etwas versteckt in einem Hochhausgebäude in der Samil-daero im 8. OG (Koreanische 9. Etage). Am besten erreicht man die Halle mit der U-Bahn Linie 1, dann an der Station Jonggak durch den Ausgang 4, weiter geradeaus in Richtung Osten zur Samil-daero, dann rechtsabbiegen. Wenn du ein Gebäude mit einem großen Plakat mit TCC auf der linken Seite siehst, bist du am richtigen Ziel.

Als alle erstes habe ich hier die Trainingsgeräte gesehen:

Training, Workout, climbing

Das macht schon einen guten Eindruck. Die Empfangstheke ist auch direkt gegenüber dem Trainingsbereich. Der Tageseintritt hier kostet KW20.000 (~15€) wie beim The Climb. Mit der Unterstützung von einem Hallenmitarbeiter habe ich das Koreanische Registrierungsformular ausgefüllt, dann den Eintritt bezahlt und dann ginb’s auch schon los nach unten zum Klettern. Ganz unkompliziert.

Zum Bouldern gibt es hier zwei relativ große Wände mit kurzen Routen mit unterschiedlichen Levels (1-6) bis ca. 4~5m hoch, eine große Wand (teilweise mit Plexiglaß) mit etwas längeren Routen und das beste ist eine Insel mit richtig langen Challenges. Um die Insel herum kannst du einfach so lange im Kreis klettern, wenn du mehrere schaffst, bis du keine Kraft mehr hast 😆.

TCC, boulder, gym, seoul, rockclimbing

Das war richtig cool und sehr schwer zugleich, auf der Insel eine Umrundung zu schaffen. Denn die Routen an dieser Wand werden nicht (nur) mit Steinfarben, sondern mit bunten Aufklebern markiert. Das ist etwas unübersichtlich und beim Klettern teilweise nicht wirklich vorhersehbar, wie die Route geht. Außerdem lässt sich die Kraft auch irgendwann mal nach 😅. Für Augen- und Ausdauertraining ist das eine wunderschöne Sache.

Außerdem hängt an einer Wand noch ein Bild von der bekannten koreanischen Klettersportlerin Kim Jain 😍 mit dem TCC Team, deren Wettkampvideos ich gerne im Internet schaue. Neben bei läuft auch die ganze Zeit Videos aus dem letzten IFSC Cup 2017. Sehr inspirierend! Weitere Trainingsequipments wie Campus-, Leister-, Steckbrette, etc. sind ebenfalls verfügbar.

Fazit: Im Vergleich zu The Climb Hongdae ist TCC etwas kleiner. Es gibt weniger kurze Routen, dafür sind die Routen hier (gefühlt) etwas schwieriger, da die Wand richtig glatt ist. Die Insel mit den richtig langen Routen ist für mich persönlich ein Highlight. Mir scheinen alle Routen relativ neu zu sein, da die Steine noch nicht „speckig“ sind. Mal schauen, wann es umgeschraubt wird. Ich werde TCC nochmals besuchen, um die langen Routen zu meistern 💪.

Was man sonst beachten sollte, ist, dass es hier zwei Umkleidekabinen gibt. Die eine ist oben an der Rezeption, allerdings ohne Toilette und Dusche, wobei die andere unten mit Toiletten und Duschkabinen (praktischer).

Und hier noch ein paar Infos über Öffnungszeiten, Preise, etc.

TCC, climbing, price, gym

(Die 10-er Karte kostet hier KW10.000 (~8€) mehr als bei The Climb).

Mehr Infos über TCC kannst du auf TCCs Facebook Seite finden.
 

Hier findet ihr auch weitere Beiträge über Seouls Boulderhallen.
 

Wenn der Blog dir gefällt, teil den bitte mit deinen Freunden. Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.