Mit der U-Bahn Seoul entdecken

Wir waren am Wochenende mit dem Auto in Seoul unterwegs und mussten leider wieder feststellen, dass es keinen Spaß machte, hier Auto zu fahren. Die Straßen haben meistens schon mehrere Spuren, die Kreuzungen sind ebenfalls riesig, trotzdem fahren hier auch viel zu viele Autos, so dass du mit dem Auto immer im Stau steckst 😤. Als alternativ kannst du die U-Bahn (지하철), Bus oder Fahrrad nehmen. Ich fahre am liebsten mit der U-Bahn, denn ich kann damit fast überall schnell hin fahren, ohne lange warten zu müssen und ein bisschen Bewegung zu Fuß von und zur U-Bahn tut auch immer gut.

Das gesamte Seoul U-Bahnnetz besteht aus insgesamt 20 Linien, die eine Länge von knapp 1100 km und täglich 7~8 Millionen Menschen transportieren. Eine sehr gute Beschreibung über das U-Bahn System in Seoul findest du natürlich online, u.A. bei Wikipedia oder Visit Korea.

In diesem Beitrag möchte ich euch nur ein paar Tipps geben, wie du am schnellsten mit dem System zu recht und ans Ziel kommst.

1. Routen planen

In jedem Reiseführer bzw. auf jedem Stadtplan von Seoul findest du auch die Übersicht vom gesamten U-Bahnnetz. Da sie aber sehr klein gedruckt und etwas unübersichtlich ist, würde ich dir die  kostenlose App „Naver Map“ empfehlen. Naver Map gibt’s in iTunes und Google play stores, funktioniert genau so wie bei anderen Navigationsapp, wie z.B. Google oder Apple map, hat allerdings in Korea viele Vorteile:

– Mit der Naver App kannst du auch Routen mit Auto, Fahrrad oder zu Fuß berechnen.
– Die Ziele können auch in Englisch eingeben werden und die App versteht sie. Und wenn nicht, kannst du das Ziel auch über die Karte eingeben.
– Die Routen werden recht zuversichtlich berechnet. Mit Google und Apple maps klappt das Routen in Seoul leider nicht immer.
– Alternative Routen zum Ziel werden auch sofort berechnet und angezeigt, damit du die für dich am besten passende auswählen kannst.
– Wenn du mit der U-Bahn reist, zeigt die App dir auch auf der Karte, wo der richtige Ein- und Ausgang sich befinden. Das tun die anderen Apps leider nicht.

Der einzige Nachteil von dieser ist, dass sie nur online funktioniert.

Z.B., wenn ich von Deoksugung Palace (in Jongno) zum Dongdaemun fahren möchte, sieht meine schnellste Route so aus:

   

Ich nehme also die Linie 2 von der Station City Hall und fahre bis zur Station Dongdaemun.

2. In einer Station sich zu Recht finden

Wie du vielleicht in den oberen Screenshots gesehen hast, eine U-Bahn Station ist relativ groß, kann mehrere Ein- und Ausgänge, sowie Unterführungen zu Nachbargebäuden haben. Alle Zugänge sind zum Glück nummeriert und haben dieses Metrologo:

Nach dem du deinen Stationseingang betreten hast, musst du einfach unterirdisch den Schildern nach folgen, bis die Eingangstore mit grünen Pfeilen vor dir erscheinen.

Der Weg bis dahin kann etwas länger dauern, je nach dem wie groß die Station ist. In den großen befinden sich allerdings viele Shops, Restaurants, Cafés… auf dem Weg, so dass es mir nie langweilig wird. Lass dich überraschen, was du alles unterirdisch finden kannst. Das gleiche gilt natürlich auch auf dem Weg zum Ausgang.

Beim Ausgehen musst du den Stationsplan im Blick behalten und deine Ausgangsnummer hinterher laufen.

Denn du musst sonst in so eine riesige Station wie z.B. Seoul Station oder Gwanghwamun sehr viel laufen.

3. Ticket kaufen

Wer mit der U-Bahn fahren möchte muss natürlich wie in Deutschland eine gültige Fahrkarte besitzen. Diese wird sowohl vor und nach dem du mit der Bahn fährst, kontrolliert. Nur wenn du eine gültige Karte über die Kartenleser hältst, kannst du zu den Gleisen bzw. rausgehen.

Wo kann man denn Tickets kaufen? An den Fahrkartenautomaten, die nur ein paar Schritte weg von den Kartenlesern stehen. Die Menüsprachen sind leider nur auf Koreanisch oder Englisch. Die Anleitung findest du aber auch auf der Visit Korea Seite.

Es gibt zwei Arten von Tickets:
– Einzelfahrkarte, die nur für eine Fahrt von A nach B gültig ist. Um diese zu kaufen, musst du am Automat dein Ziel eingeben, die Fahrtkosten und KRW500 (~0,40€) Pfand bezahlen. Der Pfand wird vom Pfandautomat (Deposit refund machine) hinter der Ausgangstür zurückgezahlt. Eine Fahrt hiermit kostet ab KRW1.350 (~1€).
– Verkehrskarte (T-Money oder Cashbee), in die du Guthaben aufladen kannst und die Fahrtkosten werden einfach vom Guthaben abgezogen. Die T-Money-Karte kann ebenfalls an den Automaten in den Stationen für KRW2.500 (~2€) erworben und aufgeladen werden. Eine Fahrt hiermit kostet KRW1.250, also etwas weniger als 1€.

Mehr hierzu findest du auch auf der Visit Korea Seite.

Ich benutze bisher immer die Verkehrskarte, da sie sehr praktisch und problemlos funktioniert.

4. Die richtige U-Bahn nehmen

Mit dem gültigen Fahrschein geht’s dann weiter zum Gleis. Auf den Schildern siehst du die nächsten Stationen, an die diese Linie vorbei fährt. Am besten schaust du noch einmal in der Naver app nach, in welche Richtung du jetzt fahren musst. Ich merke mir meistens den Namen der zu nächst liegende Haltestelle auf deiner Route. An den Türöffnungen prüfe ich es noch einmal, ob ich nun vor dem richtigen Einstieg bin.

Normalerweise musste ich nie länger als 5 min. warten, bis die Bahn kommt. Natürlich während Rush-hour ist es immer voll. Wenn eine Bahn mir zu voll ist, warte ich lieber 5 min. mehr auf die nächste. Für das Ein- und Aussteigen hält sie auch lang genug.

Die nächste Haltestelle sowie Ausstiegsrichtung werden in der Regel in der Bahn auf Koreanisch und Englisch auf einer Digitaltafel angezeigt. Einfach an der geplanten Station aussteigen (nicht einschlafen 😂).

Also… gute Fahrt!

Wenn der Blog dir gefällt, teil den bitte mit deinen Freunden. Dankeschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.