Seouls Fischmarkt Noryangjin – 노량진 수산시장

Ich liebe frische Fische und Meeresfrüchte! Als ich klein war, fuhr meine Familie in Vietnam in den Ferien immer zum Strand. Dort gab es das beste Seafood überhaupt! In Deutschland vermisste ich das sehr, denn frische Fische dort sehr teuer ist. Nun bin ich wieder in einem Land, wo überall preiswerte frische Meeresprodukte zu finden sind, deshalb muss ich das ausnutzen.

Direkt in Seoul befindet sich ein großer Fischmarkt – der 노량진 수산시장 (Noryangjin Sichang). Dieser ist 24 Stunden am Tag geöffnet. Ganz früh morgens, wenn die frisch gefangenen Fische hierher kommen, finden die Auktionen für Groß- und Einzelhändler statt. Wenn du später kommst, findest du trotzdem noch zahlreiche leckere Sachen: lebendige, frische, gefrorene, getrocknete, so wie fermentierte Fische, Aale, riesige Krebse, Garnelen, Muschel… und so weiter und so fort…

Du kannst hier Zutaten fürs zu-Hause-Kochen kaufen aber auch frische Meeresfrüchte kaufen, direkt vor Ort zubereiten lassen und in einem Restaurant im 1. OG in Ruhe essen.

Ein erlebnisreiches Ziel für Seafood-Liebhaber!

Hilfreiche Smartphone-Apps für Korea-Anfänger

Seit knapp 8 Wochen lebe ich jetzt in Korea. Der Anfang war nicht leicht, da ich nur ein bisschen Koreanisch kann. Aber es gibt für (fast) jedes Problem eine App, die einem weiter helfen kann. Von eigenen Erfahrungen kann ich dir hier meine fünf besten Apps für Korea-Anfänger empfehlen (ich werde für die Empfehlungen nicht bezahlt, keine Sorge 😉).

Alle Apps sind für iOS und Android System verfügbar.

1. Naver Map – als Navigation – nur online

Ich habe Naver Map bereits vorher bei dem Beitrag über die U-Bahn erwähnt. Bis heute benutze ich sie noch tagtäglich. Es gibt ja immer etwas Neues zu entdecken in Korea und diese App hilft dir, beim Ziel anzukommen.

Hier sind nochmals meine Bewertung für Naver Map: „Hilfreiche Smartphone-Apps für Korea-Anfänger“ weiterlesen

Bouldern @B.Bloc Gangnam

Heute habe ich wieder eine neue Boulderhalle in Seoul ausprobiert – der B.Bloc Urban Climbing Gym in Gangnam. Ich habe mal gelesen, dass Chon Jongwon – einer der besten Kletterer Korea, der 3. beste der Welt nach IFSC Ranking – der Besitzer oder Teilhaber(?) von diese Halle ist. Ich habe ihn in Stuttgart beim letzten Adidas Cup 2017 gesehen. Er hat damals den 2. Platz gewonnen. Ziemlich beeindruckend! Deshalb bin ich sehr neugierig, was für eine Halle er in Seoul macht.

Bouldering Seoul, Rock climbing seoul

„Bouldern @B.Bloc Gangnam“ weiterlesen

Koreanisches Streetfood – 길거리 음식 (4)

Am Wochenende gibt es wieder viel Leckeres zum Probieren auf der Koreanischen Straßen.

16. Null-kcal kalte Nudeln- 우뭇 가사리 냉면 (Umut gasari naengmyeon)

Gwangjang market

Die Nudeln sind aus Agar gemacht, ein geschmacksneutraler aus Algen gewonnener Zutat. Sie haben eine geeleartige Konsistent und keinen wirklichen Geschmack. Als kalte Nudeln werden sie zusammen mit Salat, Gurke, Seetang, Sesam und eine spezielle eiskalte Soße gemischt und das schmeckt richtig gut, wenn es draußen heiß ist.
Vor allem dank der wenigen Kalorien kann man sie ohne Bedenken viel essen 😜.

„Koreanisches Streetfood – 길거리 음식 (4)“ weiterlesen

Öffentliches Badehaus – 찜질방 – Jjimjilbang

찜질 (jjimjil) bedeutet auf Koreanisch „heißes Bad“, während 방 (bang) ein Zimmer ist. Es ist aber in der Wirklichkeit viel mehr als ein Heißbadzimmer, sondern ein öffentliches Badehaus, das rund um die Uhr geöffnet ist. Viele Koreaner besuchen Jjimjilbang mit Freunden und Familien zum Spaßhaben, oder gehen nach einen langen Arbeitstag zum Entspannen bzw. Sport machen, aber auch nach einem vollem Abendessen zum Ausnüchtern, und manchmal einfach zum Übernachten mit günstigem Preis.

Letztens war ich bei Dragon Hill Spa – ein sehr bekanntes Jjimjilbang in Yongsan Distrikt in Seoul und habe dort eine sehr interessante Erfahrungen gekriegt. Ganz unten findest du meine Tipps, damit deinen Jjimjilbang Besuch ein tolles Erlebnis wird.

Dragon Hill Spa
Dragon Hill Spa
Dekoration im Eingangsbereich

„Öffentliches Badehaus – 찜질방 – Jjimjilbang“ weiterlesen