Koreanisches Streetfood – 길거리 음식 (3)

Ich habe zwischendurch immer mal wieder Straßenessen ausprobiert. Viele schmeckten richtig gut, einige nicht ganz, waren aber nennenswert, wie die Nummer 11 und 12…

Schweinehaut und Hähnchenfüße

11. Scharfe Schweinehaut

Schweinehaut wird einfach gekocht, mit etwas Salz, viel Chilipulver, Knoblauch, Sesam und weiteren Gewürzen vermischt. Fertig!

Sie hat eine Geleekonsistent und schmeckt eigentlich nach nichts. Angeblich hat sie viel natürliches Kollagen und ist sie gut für die Haut. Na dann…

12. Hähnchenfüße mit oder ohne Knochen

Typisch Koreanisch werden die Füße auch in scharfer Soße gekocht.

13. Gegrillte Süßkartoffel – Goguma 고구마

Du riechst sie, bevor du sie siehst, denn sie duften sooooo gut… Du kannst sie sehr einfach finden, indem du einfach dem Duft hinterher läuft. Manchmal auch unterirdisch auf dem Weg zu den U-Bahn Gleisen.

Süßkartoffel

Gegrillte Süßkartoffel wird auch gerne in anderen Ländern wie Vietnam oder China gegessen. Insbesondere im Winter, wenn es draußen kalt ist, wärmt die frisch gegrillte Süßkartoffel nicht nur deinen Bauch, sondern auch deine Hände.

14. Popcorn – Gangneangi 강냉이

Das erinnert mich sehr an meine Kindheit in Vietnam. Damals gab es meistens vor der Schule viele kleine Verkaufsstände auf dem Fahrrad, die Puffmais und -reis verkauften. Das Popcorn hier sieht anders aus als das „normale“, da es unter Hitze und Druck gemacht wird, statt nur mit Hitze. Es schmeckt aber genau so gut…

Mir persönlich schmeckt es doch noch etwas besser, da es mich zurück zu meiner Kindheit bringt.

15. Süßes Reisgetränk – Sikhye 식혜

Es wird häufig als Nachtisch „getrunken“ – eine kalte süße Suppe mit gekochten Reiskörnern und manchmal auch Pinienkernen. Für mich ist es ein leckeres Getränk gegen die Sommerhitze in Korea.

Lies auch meine vorherigen Beiträge zum Koreanischen Streetfood 1 und Streetfood 2.

<Fortsetzung folgt…>

Wenn der Blog dir gefällt, teil den bitte mit deinen Freunden. Dankeschön!

Eine Antwort auf „Koreanisches Streetfood – 길거리 음식 (3)“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.