Hilfreiche Smartphone-Apps für Korea-Anfänger

Seit knapp 8 Wochen lebe ich jetzt in Korea. Der Anfang war nicht leicht, da ich nur ein bisschen Koreanisch kann. Aber es gibt für (fast) jedes Problem eine App, die einem weiter helfen kann. Von eigenen Erfahrungen kann ich dir hier meine fünf besten Apps für Korea-Anfänger empfehlen (ich werde für die Empfehlungen nicht bezahlt, keine Sorge 😉).

Alle Apps sind für iOS und Android System verfügbar.

1. Naver Map – als Navigation – nur online

Ich habe Naver Map bereits vorher bei dem Beitrag über die U-Bahn erwähnt. Bis heute benutze ich sie noch tagtäglich. Es gibt ja immer etwas Neues zu entdecken in Korea und diese App hilft dir, beim Ziel anzukommen.

Hier sind nochmals meine Bewertung für Naver Map:

Positiv:

  • Die App ist kostenlos, funktioniert Korea weit und kann Routen mit öffentlichem Verkehr, Auto, Fahrrad oder zu Fuß berechnen.
  • Die meisten Ziele können in Englisch gesucht werden. Alternativ kannst du das Ziel auch über die Karte oder Adresseingabe setzen.
  • Die Routen werden recht zuversichtlich berechnet. Mit Google und Apple maps klappt die Navigation aktuell nur mit Bus und Bahn.
  • Verkehrsinformation, Streetview, sowie viele Überwachungskameras können in der App angezeigt werden.
  • Alternative Routen zum Ziel werden sofort berechnet und angezeigt. Du kannst von der Liste den für dich am besten geeigneten Weg auswählen.
  • Wenn du mit der U-Bahn reist, zeigt die App dir auch auf der Karte, wo der richtige Ein- und Ausgang sich befinden. Das tun die anderen Apps leider nicht.

Negativ:

  • Die App hat kein Offline Modus.
  • Es gibt noch viele Adressen, die noch nicht in Englisch verfügbar sind.
Naver Dict und Naver Map

2. Naver Dictionary – als Übersetzer – nur online

Noch eine weitere App von Naver hat es in mein Favorit geschafft – die Naver Dictionary app mit papago Online-Übersetzung.

Eigentlich kommt man in Seoul mit Englisch recht gut klar. Allerdings gibt es manche Situationen, in der ich mir wirklich gewünscht habe, mehr Koreanisch verstehen und sprechen zu können. Dann habe ich Naver Dict in meinem Handy installiert.

Wenn ich etwas in Koreanisch lesen muss und das Gefühl habe dass ich nur Bahnhof verstehe, kopiere ich einfach den Text in Naver Dict. Der Text kann dann in Englisch, Chinesisch, Japanisch, Spanisch, usw. übersetzt werden. Leider können komplette Sätze noch nicht in Deutsch übersetzt werden. Aber in dieser App ist auch ein Deutsch – Koreanisch Wörterbuch zum Nachschlagen integriert.

Außerdem kannst du auch selbst den Text eintippen, vorlesen oder von einem Bild erkennen und übersetzen lassen. Es funktioniert hier allerdings noch etwas fehlerhaft.

Und andersrum, wenn du jemandem etwas in Koreanisch sagen möchtest und kein Wort Koreanisch sprichst, kannst du es auch einfach mit Naver Dict von deiner Sprache (Englisch, Chinesisch, Japanisch, Spanisch…- leider kein Deutsch) in Koreanisch übersetzen lassen. Die App kann auch den übersetzten Text dir vorlesen.

Also, Koreanisch? Kein Problem 😉!

3. XE Currency – für Wechselkurse – auch offline

Wenn ich im Ausland bin, prüfe ich gerne mal nach, wie viel € ich schon ausgegeben habe. Dafür verwende ich seit Jahren die App XE Currency als Referenz. Sie ist sehr einfach zu benutzen, hat immer online aktuelle Kurse. Im Offline Modus wird der zuletzt abgespeicherte Kurs genommen.

Mit XE Wechselkurse prüfen

Du kannst hiermit auch die Entwicklung einer Währung verfolgen, analysieren, rechnen, etc.

4. Kakao T – Taxi bestellen – nur online

Wenn du unterwegs bist und kein Taxi findest, kannst du über die Kakao T App dir ein Taxi rufen.

Taxi order without Korean
Kakao Taxi

Es funktioniert ganz einfach: nach der Registrierung mit deiner Handynummer kannst du deine Startposition und das Ziel in Englisch eintippen, diktieren oder über Map eingeben. Danach musst du nur auf die Taste „Taxi bestellen“ (Taxi order) drücken.
Alle Taxifahrer in der Nähe werden deine Bestellung sehen und (hoffentlich) nimmt sie ein Fahrer an. Auf der App kannst du auch genau sehen, welches Kennzeichen dein Taxi hat, wo dein Taxi sich gerade befindet, sowie, wie lange es noch dauert zu dir. Wenn du das Taxi mit dem richtigen Kennzeichen siehst, kannst du einfach einsteigen und los geht’s.

Bezahlen funktioniert aber nur mit Bar oder Karte, nicht über App.

Deine Handnummer ist hinterleg für den Fall, dass der Taxifahrer dich nicht findet, deshalb anrufen muss.

Es gibt manchmal Situationen, in der du trotz der App kein Taxi finden kannst, wie z.B. die Strecke ist zu kurz oder kein Taxi frei, etc. Da hilft es nur etwas flexibler zu sein und auf Bus und Bahn umzusteigen, oder zu Fuß laufen.

5. Drops – 15 min. am Tag Koreanisch lernen – auch offline

Bisher mit den vier o.g. Apps umgehst du die Koreanische Kenntnisse, kommst jedoch ganz gut in Korea klar, denke ich. Trotzdem, etwas Koreanisch lesen und verstehen zu können hilft. Und die Koreaner freuen sich, wenn sie merken, dass Ausländer sich mühe geben, ihre Sprache zu lernen. Als Einstieg in die Koreanische Sprache empfehle ich Drops für Koreanisch.

Koreanisch lernen mit Drops

Drops ist eine sehr einfach und witzig gemachte App, mit vielen Bildern, Quiz, etc. In der kostenlosen Version kannst du 15 Minuten am Tag das Alphabet, neue Wörter, neue Sätze spielerisch lernen.

Damit habe ich auch angefangen, Koreanisch zu lernen und konnte recht schnell das koreanische Alphabet mir merken. Es sieht sehr „fancy“ aus, ist aber sehr logisch und weniger kompliziert als z.B. Chinesisch.

Viel Spaß beim Ausprobieren! Und teil mir deinen Erfahrungen mit! 😀

Wenn der Blog dir gefällt, teil den bitte mit deinen Freunden. Dankeschön!

2 Antworten auf „Hilfreiche Smartphone-Apps für Korea-Anfänger“

  1. Hallo mai, ich bin wieder einmal hin und weg, was du so alles kannst. Fuer mich ist das unglaublich wie schnell du dich in der welt zurecht findest. Lieben gruss, christa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.